Stress muss nicht sein - 5 Entspannungsmethoden zum Kraft tanken

Ein voller Terminkalender, Stress auf der Arbeit oder in der Freizeit - In unserem Alltag geht die Zeit, die wir eigentlich mal für uns selbst bräuchten, oft unter. Wir sind mit mehreren verschiedenen Dingen gleichzeitig beschäftigt und haben oft hohe Ansprüche an uns selbst. Dabei merken wir gar nicht, wie sehr uns die Zeit für uns selbst und für Dinge, die uns glücklich machen, fehlt. Dabei ist Entspannung so wichtig, denn zu viel negativer Stress kann uns sowohl psychisch, als auch körperlich schaden.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige simple Entspannungsmethoden ans Herz legen. Denn selbst eine kleine Auszeit, in der wir uns Zeit zum Kraft tanken nehmen, kann vieles bewirken und uns dem Stress für eine Weile entfliehen lassen.

 

Körper anspannen und lockern

Für diese kleine Übung sollten sie sich eine ruhige Umgebung suchen, in der Sie sich nur auf die Übung konzentrieren können. Spannen Sie nun jedes Körperteil beginnend bei den Zehen abwechselnd kurz an, halten Sie dabei kurz die Luft an und lockern Sie es dann anschliessend wieder.
Alternativ spannen Sie alle Muskeln gleichzeitig an, halten Sie dabei kurz die Luft an und konzentrieren Sie sich auf den angespannten Zustand. Lockern Sie bewusst Ihre Muskeln und realisieren Sie den Entspannungsmoment. Wichtig ist, nur an das An- und Entspannen zu denken. Diese Übung entspannt nicht nur unsere Muskeln, sondern bietet Ihnen die Möglichkeit, alles andere auszublenden.

 

Entspannungsmusik

Hören Sie bewusst Musik, die Sie entspannt. Dies ist jedoch nicht sinnvoll im Auto auf dem Weg zu Arbeit. Suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie sich entspannen können - sei es im Bett oder auf dem Sofa. Lauschen Sie der Musik bewusst und konzentrieren Sie sich nur darauf. Versuchen Sie auch hier, an nichts anderes zu denken. Hierbei ist es ganz egal, welche Entspannungsmusik Sie bevorzugen. Eine Option sind verschiedene Meditations-CDs, die Sie zur Ruhe bringen können oder aber auch Naturgeräusche. Wenn Sie einen Park in Ihrer Nähe haben, bietet es sich auch an, die Entspannungsübung dort durchzuführen. Setzen Sie sich auf eine Bank, beobachten Sie ihre Umgebung und lauschen Sie bewusst den Geräuschen.

 

Ruhiges Atmen

Auch durch Atemübungen können wir unsere innere Ruhe wiederfinden. Suchen Sie sich einen ruhigen Platz und konzentrieren Sie sich bewusst darauf, ruhig ein- und wieder auszuatmen. Achten Sie gezielt darauf, allgemein tiefer und ruhiger zu atmen und doppelt so lange aus, als einzuatmen. Eine ruhige Atmung trägt massgeblich zu unserer Entspannung bei. Auch hier macht Übung den Meister, sich nur auf das Atmen zu konzentrieren ist anfangs gar nicht so leicht.

 

Mal abschalten

Heutzutage ist das gar nicht mehr so einfach. Wir sind immer vernetzt und ständig erreichbar und nehmen oft den inneren Druck, zu antworten, gar nicht wahr. Ständig erwarten Freunde, Kollegen oder der Chef, dass man unmittelbar ans Telefon geht oder zurückschreibt. Schalten Sie Ihr Handy in Ihrer Freizeit mal bewusst aus und geniessen sie das Nicht-erreichbar-sein. Das ist leichter gesagt, als getan - hilft aber gegen Stress. 

  

Gedanken aufschreiben

Häufig kann es helfen, sich lediglich seinen Gedanken bewusst zu werden und diese aufzuschreiben. Fragen Sie sich gezielt: Was stresst mich, was belastet mich? Was kann ich dagegen tun? Werden Sie sich ihren Stressfaktoren zunächst bewusst. So vermeiden Sie unterschwelligen Stress und vielleicht erkennen Sie ja, dass die Gründe eigentlich gar nicht so schlimm und unlösbar sind, wie Sie dachten!

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einige Entspannungsmethoden näherbringen und vielleicht interessieren Sie sich ja dafür wie es um Ihre Stressbelastung bestellt ist. Informieren Sie sich auf unsere Website myselftest.ch oder myselftest.de über unseren Stressbelastungstest, sowie über unser weiteres Angebot. Wir wünschen allen eine entspannte und stressfreie Vor-Weihnachtszeit.

Ihr myselftest-Team

 

Tags: Entspannung
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.