Sonnennahrung – Lebensmittel mit viel Vitamin D:

Vitamin D ist zwar eines der bekanntesten Vitamine der Welt, jedoch gibt es hauptsächlich in unserer Klimazone viele Menschen, die unter einem Mangel leiden. Vor allem in den Wintermonaten ist es schwer unseren Vitamin D Haushalt im Gleichgewicht zu halten, doch zum Glück haben wir zwei Möglichkeiten diesem entgegenzuwirken: Sonnenbaden und eine Vitamin D reiche Ernährung; wobei eine Kombination aus beidem der Schlüssel ist...

 

20% Vitamin D kommt über die Nahrung:

Unsere Vitamin D Versorgung erfolgt hauptsächlich über den UV-B-Anteil in den Sonnenstrahlen, die, wenn Sie auf unsere Haut treffen, in mehreren Prozessen in Haut, Leber- und Nierenzellen in aktives Vitamin D umgewandelt werden. Die Vitaminaufnahme über die Nahrung ist dabei zweitrangig. Aus diesem Grund ist Vitamin D eigentlich kein richtiges Vitamin, denn alle Vitamine werden über die Nahrung in den menschlichen Organismus aufgenommen. Das „Fake-Vitamin“ wird nur zu 20% aus der Nahrung gezogen, was zwar nach wenig klingt, aber vor allem in den sonnenärmeren Jahreszeiten nicht wegzudenken ist. Dabei ist es egal ob Sie Vegetarier oder Veganer sind, denn verschiedene Formen von Vitamin D kommen in tierischen und pflanzlichen Produkten vor. Das sogenannte Vitamin D2 findet sich ausschliesslich in pflanzlichen Nahrungsmitteln, wohingegen Vitamin D3 nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt.

Wissenswertes: Die Wichtigkeit der Aufnahme von Vitamin D über die Nahrung nimmt unteranderem wegen des immer stärker empfohlenen Sonnenschutzes zu, denn sie verhindert zwar die schädliche UV-Strahlung, doch der UVB-Anteil der Sonnenstrahlen kommt ebenfalls nicht durch den Sonnenschutz auf die Haut.

 

Lebensmittel mit Vitamin D:

Spitzenreiter unter den Vitamin D reichsten Lebensmittel ist und bleibt der Lebertran. Jedoch findet sich dieses Getränk in den wenigsten Haushalten, und dies ist vermutlich auch besser so, denn es gibt hervorragende Alternativen... :)

Fettfisch: Zu den Fettfischen zählen unteranderem Hering, Lachs, Makrele oder Aal, wobei vor allem geräucherter Aal mit 22ug pro 100g überzeugt und auch Lachs besitzt zusätzlich zu dem hohen Vitamin D Anteil viele gute ungesättigte Fettsäuren. :)

Avocado: Mit dem Verzehr von 150g Avocado, können Sie Ihren täglichen Vitamin D Bedarf decken, jedoch kann nicht jeden Tag solch eine Menge der fettigen Frucht gegessen werden. Deshalb ist und bleibt das Sonnenbad unverzichtbar.

Ei: Mit knapp 3ug pro 100g ist das Ei ebenfalls ein guter Vitamin D Lieferant, jedoch wiegt ein durchschnittliches nur Ei zwischen 50 und 60 Gramm, weshalb Eier nur eine gute Ergänzung zum Sonnenbaden sind.

Pilze: Pilze sind mit ungefähr 1,9ug pro 100g die perfekte Vitamin D Quelle, da sie (anscheinend) ihren Vitamin D Gehalt vervielfachen, wenn man sie in die Sonne legt. Jedoch ist die Lagerung und Zubereitung aller Pilze enorm wichtig, da sich sonst das Prävitamin D3 verringert. Am besten dünsten Sie Pilze für ein paar Minuten und lagern sie ohne Verpackung, damit sie genügend Sauerstoff erhalten.

Grundsätzlich zeigt sich in allen Lebensmittel tendenziell eine eher schwache Vitamin D Konzentration, weshalb der Verzehr von Vitamin D reichen Lebensmitteln zwar wichtig ist, jedoch unseren Bedarf nicht decken kann. Die Devise lautet demnach: gesunde Ernährung und viele Sonnenstrahlen!

 

Wir hoffen, wir konnten Sie von dem ein oder anderen Vitamin D reichen Nahrungsmittel überzeugen und wünschen Ihnen eine sonnreiche und gesunde Zeit – geniessen Sie die ersten Sonnenstrahlen! Falls Sie für mehr über Themen wie Gesundheit, Stress, Lebensbalance, Nahrungsmittelallergien und medizinische Selbsttests interessieren besuchen Sie einfach unsere Websites myselftest.ch oder myselftest.de.

  

Ihr myselftest-Team

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.