Lebensmittel gegen einen hohen Cholesterin-Wert:

Wenn wir uns ungesund ernähren, wenig Bewegung in unseren Alltag integrieren und zudem noch einen ungesunden Lebensstil besitzen, steigt unser Cholesterin – also unsere Blutfettwerte an. Ein erhöhter Spiegel kann gefährlich werden, da Arterien schneller verstopfen und so unser Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erheblich steigt. Wir wollen Ihnen daher heute einige Lebensmittel empfehlen, mit denen Sie Ihren Cholesterin-Spiegel senken können oder er gar nicht erst ansteigt.  

 

Was genau ist Cholesterin?

Erhöhtes Cholesterin ist eine Volkskrankheit und erweckt daher in den meisten Köpfen negative Reaktionen, denn wir alle wissen: zu viel Cholesterin ist ungesund. Dabei wird jedoch oft übergangen, dass Cholesterin ein lebenswichtiger Stoff für unseren Körper ist. Das fettlösliche Molekül ist in erster Linie verantwortlich für die Elastizität unserer Zellmembran, da ohne Cholesterin die sogenannte Lipiddoppelschicht spröde und rissig wäre. Auch ist das Molekül an der Produktion von verschieden Hormonen sowie Vitamin D verantwortlich. In der Leber wird Cholesterin durch chemische Veränderungen zu Gallensäure verarbeitet, welche es uns überhaupt ermöglicht, zu verdauen. Vor allem für die fettigen Nahrungsbestandteile ist die Galle von grosser Wichtigkeit, da sie die Fette spaltet und der Verdauungsvorgang so reibungslos weitergehen kann.

Cholesterin ist also erst in der Menge ungesund und schädlich für unseren Körper, doch wer jetzt denkt, er lässt einfach cholesterinhaltige Lebensmittel weg, hat sich geschnitten. Der Körper kann bis zu 500 – 1000mg Cholesterin täglich herstellen und nur ca. 100mg sollten zusätzlich über die Nahrung aufgenommen werden. 100mg kommen jedoch schnell zusammen und vor allem tierische Produkte treiben die Cholesterin-Grammanzahl wie von selbst in die Höhe.

 

Gutes und schlechtes Cholesterin:

Cholesterin wird über das Blut transportiert bzw. mit Hilfe von sogenannten Lipoproteinen, an die sich das Molekül bindet, von A nach B gebracht. Von diesen Taxiproteinen gibt es jedoch zwei unterschiedliche. Sie teilen das Cholesterin in gut und schlecht auf: das HDL (Lipoprotein mit hoher Dichte, eng. High density lipoprotein) transportiert überschüssiges Cholesterin in die Leber, wo es in Gallensäure umgewandelt wird und uns nicht mehr schaden kann. Aus diesem Grund wird es als „gutes“ Cholesterin bezeichnet. Das „schlechte“ Cholesterin wird LDL (Lipoprotein mit niedriger Dichte, eng. Low density lipoprotein) genannt und es versorgt die Zellen immer mit genügend Cholesterin, was auf den ersten Blick positiv klingt. Jedoch bleibt LDL leichter an der Blutgefässwand haften und kann so Arterien und Gefässe verstopfen. Es ist demnach gesünder einen hohen HDL-Spiegel und einen niedrigen LDL-Spiegel zu besitzen, da auch mit einem niedrigen LDL-Anteil die Zellen geschmeidig bleiben und andere Prozesse am Laufen bleiben. Ein LDL-Wert von 115 mg/dl sollte jedoch nicht überschritten werden. Ein weiterer Pluspunkt für das HDL ist seine „Müllabfuhrfunktion“: Wenn sich genug Cholesterin im Körper befindet und das überschüssige LDL in den Arterien hängen bleibt, wird dieses Risiko-LDL vom HDL eingesammelt und in die Leber zur Gallenumwandlung abtransportiert. Wichtig ist also den LDL-Anteil im Körper zu reduzieren und den HDL-Anteil konstant hoch zu halten.

Wissenswertes: Auch Triglyzeride gehören zum Cholesterin und dürfen nicht vergessen werden, da sie anzeigen, wenn sich zu viel Fett im Blut befindet.

 

Cholesterin senkende Lebensmittel:

Besonderes der LDL-Spiegel – also das schlechte Cholesterin – sollte gesenkt werden und die folgenden Lebensmittel sind dafür ideal.

Knoblauch:

Unser Atem wird durch die weisse Knolle leider nicht unbedingt angenehmer, doch um den Cholesterin-Spiegel zu senken, ist Knoblauch der absolute Knaller. Die Sulfide im Knoblauch sorgen dafür, dass das Blut verdünnt wird und die Gefässe geweitet werden – so bilden sich langsamer Gerinnsel. Auch fördert Knoblauch die Stabilität des HDL-Werts und die knolleneigene Schwefelverbindung Allicin hemmt die körpereigene Cholesterin-Produktion in der Leber. Knoblauch gehört also definitiv auf die Einkaufsliste!

Avocado:

Die vielen ungesättigten Fettsäuren in der buttrig grünen Frucht wirken sich positiv auf unsere generellen Blutfettwerte aus, senken den LDL-Wert und helfen dabei, den HDL-Anteil steigen zu lassen. Avocados liefern ausserdem eine Menge cholesterinsenkendes Beta-Sitosterol, welches den über die Nahrung aufgenommen Cholesteringehalt reduziert. Natürlich ist Avocado auch vitamin,- protein,- und ballaststoffreich und schmeckt zudem einfach lecker.

Bohnen:

Bohnen und auch andere Hülsenfrüchte enthalten neben Vitaminen und Mineralstoffen lösliche Ballaststoffe. Die wasserbindende Fähigkeit dieser Ballaststoffe führt dazu, dass Cholesterin im Darmtrakt gebunden und ausgeschieden wird, anstatt zur Wiederverwertung im Körper zu verweilen.

Birne:

In der Birne steckt die unlösliche Pflanzenfaser Lingin und dieser Ballaststoffe hilft im Darm beim Abbau von Cholesterin. Also der absolute „Cholesterin-Killer“.

Nüsse:

Die ungesättigten Fettsäuren der Nüsse gelten als Gefässschützer und besitzen eine ähnliche Wirkung wie sie auch die Fettsäuren der Avocado haben. Des Weiteren soll der Blutzuckerspiegel nach dem Essen von den Powerkernen gesenkt werden und sie dienen als gesunder Snack für zwischendurch.

Tomaten:

Der rote Farbstoff Lykopin gibt der Tomate nicht nur ihre attraktive Farbe, sondern hilft auch den LDL-Wert im Blut zu verringern, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt.

Zartbitterschokolade:

Die süsse Verführung scheint zwar nicht wie der ideale Gesundheitssnack, doch in Masen ist dunkle Schokolade sehr gesundheitsfördernd. Sie enthält Flavonoide und Antioxidantien, die helfen, den LDL-Anteil im Blut zu senken.

 

Neben einer gesunden Ernährung, die den Cholesterin-Spiegel senkt, hat jedoch auch Bewegung massgeblich Einfluss auf unseren Fettanteil im Blut. Ein gesunder Lebensstil ist also das A und O!

 

Wir wünschen allen eine gesunde, aktive und vor allem cholesterin-ärmere Zeit! :)

 

Ihr myselftest-Team

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.