Schokolade – Ein Glücklichmacher?

Wer traurig oder bedrückt ist, greift zu einem Stück Schokolade. Ob als Stimmungsheber oder Seelentröster, Schokolade macht glücklich – so lautet zumindest die weitverbreitete Ansicht. Doch was ist an diesem Mythos dran? Sind in der Schokolade wirklich Glückstoffe enthalten oder handelt es sich bei dem Glauben um einen Irrtum? 

„Glückstoffe“ der Schokolade?

Es wird angenommen, dass die in der Schokolade enthaltenen Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Tryptophan, Theobromin oder Phenylethylaminfür gute Laune sorgen. 

Tryptophan
: Dieser Stoff ist in der Schokolade, genauer gesagt im Kakaopulver, enthalten. Die Aminosäure Tryptophan wird im menschlichen Körper abgebaut, wodurch Serotonin entsteht, das auch als Glückshormon bekannt ist. Der in der Schokolade enthaltene Zucker unterstützt diese Wirkung und setzt das Glückshormon frei. Tatsächlich wurde erwiesen, dass je mehr Tryptophanins Gehirn wandert, umso mehr Serotonin entsteht. Aber es gibt eine Kehrseite und hier wird es interessant: Die Konzentration von Tryptophan ist in der Schokolade sehr gering, sodass eine stimmungsaufhellende Wirkung der Schokolade nicht diesem Inhaltsstoff zugesprochen werden kann. Auch enthalten andere Lebensmittel deutlich größere Mengen der Aminosäure, vor allem eiweißreiche Nahrung.

Phenylethylamin: Die Schoko-Glücksgefühle sollen zusätzlich durch den Stoff Phenylethylamin entstehen. Phenylethylamin sorgt durch seine anregende Wirkung dafür, dass unser Puls und Blutdruck gesteigert wird, er fungiert also als Muntermacher. Schon vor Jahren haben Psychiater der Universitätsklinik Würzburg die Ausschüttung des Stoffes bei Versuchsteilnehmern untersucht und dabei erkannt, dass Probanden mit einer hohen Phenylethylamin-Konzentration im Blut freudvoll erregte Charakterzüge aufwiesen. Der Stoff hat also erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf die seelische Verfassung. Doch bei der Schokolade tritt wieder das Problem mit der Menge auf: Die Konzentration des Stoffes ist zu gering, als dass Schokolade unsere Stimmung durch Phenylethylamin verbessern könnte.
(Die Konzentration von Phenylethylamin in der Schokolade ist in etwa so hoch wie in Käse) 

Theobromin
: Auch der Pflanzenstoff Theobromin, welcher einen leicht anregenden und stimmungsaufhellenden Effekt hat, sowie Koffein sind in Kakaobohnen enthalten.

Das Problem der Konzentration der wirkvollen Inhaltsstoffe

Die Konzentrationen dieser zwar eigentlich glücklich machenden Stoffe sind in der Schokolade sehr niedrig, sodass sie sich, wenn überhaupt, nur sehr gering auf den Glückseffekt auswirken. Die Bitterschokolade wäre der Vollmilchschokolade mit einem deutlich höheren Kakaoanteil überlegen, aber auch hier ist die glücklich machende Wirkung allein durch die Inhaltsstoffe bestritten.

Wieso kann uns die Schokolade dennoch glücklich machen? 

Forscher sind sich sicher: Die Konzentration der Stoffe, die eine stimmungsaufhellende Wirkung haben könnten, ist in der Schokolade zu gering. Trotzdem kann es sein, dass man sich beim Schokoladenessen glücklicher fühlt. 
Dies beruht vor allem auf einer psychologischen Basis: Schokolade fungiert als Seelentröster, weil wir ihren Genuss mit schönen Emotionen oder Erinnerungen verbinden, beispielsweise aus der Kindheit. Oft gilt Schokolade als Zeichen von Belohnung oder wird zum Ausdruck eines Dankeschöns verschenkt. Beim Konsum der Kakaotafeln werden die Erinnerungen abgerufen und wir fühlen uns automatisch glücklicher. Ein weiterer Grund, wieso sich Schokolade positiv auf unseren Gemütszustand auswirken kann, liegt daran, dass derjenige, der Schokolade isst, diese auch gerne mag. Das hört sich im ersten Moment banal an, ist es jedoch nicht: Beim Verzehr von Speisen, die man mag, springt das Belohnungssystem im Gehirn an. Die Folge: Dopamin wird ausgeschüttet und die eigene Laune verbessert sich. 

Fazit

Das Glücksgefühl beim Essen eines Schokoladenstückes hat also nichts mit den Inhaltsstoffen der Tafel zu tun. Es begründet sich vielmehr darauf, dass wir Schokolade mit schönen Erinnerungen verbinden. Daher kann Schokolade tatsächlich als Stimmungsheber oder Seelentröster fungieren. Dabei ist es egal, wie sie wirkt. Die Hauptsache ist ja, dass sie wirkt. :) Vergessen werden sollte aber auf Dauer nicht, dass Schokolade eine Süßigkeit ist, in der auch viel Fett und Zucker steckt. 

 
Wir wünschen einen schönen und sonnigen Donnerstag mit viel guter Laune, 

Ihr myselftest-Team

 

Tags: Gesundheit
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.