Ernährungs-ABC: Fruchtig, exotisch und lecker. Welche Gesundheitsvorteile bringt eigentlich die Pomelo mit sich?

Eine Frucht, die bis zu zwei Kilogramm wiegt und aus dem Mix zwischen einer Pampelmuse und einer Grapefruit entstand? Ja, diese Frucht gibt es und sie nennt sich Pomelo! Wie diese spritzige Tropenfrucht unserer Gesundheit Gutes tun soll und welche gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe in ihr stecken, klären wir heute in unserem Ernährungs-ABC zum Buchstaben P.

Die Pomelo

Die Kreuzung zwischen den beiden Zitrusfrüchten Pampelmuse und Grapefruit ist klar im Geschmack und an der Form der exotischen Pomelo-Frucht zu erkennen: Sie zeichnet sich durch einen weniger bitteren Geschmack aus als die Grapefruit, schmeckt fruchtig und süßlich und ist noch dazu die Größte unter den Zitrusfrüchten. Der Durchschnitt der birnenförmigen Frucht kann bis zu 25 Zentimeter betragen und große Früchte können an die zwei Kilogramm wiegen! Ursprünglich kommt die Pomelo aus Israel, erst 1974 landete die erste Pomelo-Frucht in den deutschen Supermärkten.

Was macht die Pomelo so gesund? 

Zu den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Pomelo trägt in erster Linie der hohe Vitamin-Anteil der Frucht bei. Pro 100 Gramm Fruchtfleisch enthält eine Pomelo circa 41 Milligramm Vitamin C. Die Tropenfrucht stärkt so ausgezeichnet unsere Abwehrkräfte, sodass Erkältungen keine Chance mehr haben. Auch weist sie beachtliche Mengen an Kalium, Magnesium und Phosphat auf und schützt somit vor Muskelkrämpfen. Die Pomelo schmeckt sie zwar süß und fruchtig, enthält aber dennoch ausreichend Bitterstoffe ihrer „Vorgängerin“, der Grapefruit, welche sich positiv auf unsere Verdauung auswirken und die Darmtätigkeit anregen. Der Bitterstoff Limonin findet sich übrigens hauptsächlich in der weißen Außenhaut des Fruchtfleisches, weshalb diese auch zum Verzehr empfohlen wird. Die spritzige Zitrusfrucht hat zudem kaum Kalorien und beinahe Null Gramm Fett (0,5g), weshalb sie als Zwischenmahlzeit prima geeignet ist und für diejenigen empfohlen wird, die bei einer Diät nicht auf eine gesunde Ernährung verzichten möchten (was auch die bessere Art und Weise einer Diät ist :) ). Da die Pomelo-Frucht zu 90 % aus Wasser besteht, dient sie als super Durstlöscher, der gerade jetzt bei den wärmeren Temperaturen für Erfrischung sorgt. Der reichlich in der Pomelo enthaltene Stoff Naringin hilft unserem Körper, einen erhöhten Blutdruck in den Griff zu bekommen und stärkt unsere Gefäße.

Doch Vorsicht bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten:

Bei einer Einnahme von blutsenkenden Medikamenten und dem gleichzeitigen Verzehr einer Pomelo können Wechselwirkungen auftreten. Dies liegt daran, dass der Inhaltsstoff Naringin den Abfall des Blutdrucks beschleunigt. Während sich die Inhaltsstoffe der Frucht bei leicht erhöhtem Blutdruck also zunächst positiv auswirken, kann die Pomelo verbunden mit jenen Medikamenten zu Problemen führen. Im Falle einer Einnahme der Medikamente sollte der Verzehr im Vorhinein mit einem Arzt oder Apotheker besprochen werden.


Wir wünschen Ihnen einen vitaminreichen Tag und einen guten Start in die Woche,

Ihr myselftest-Team
 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.