Vitamine und Mineralstoffe: Vitamin B12 – ein tierisch wichtiges Vitamin!

Vitamin B12 ist ein elementar wichtiges Vitamin, wenn es um die verschiedensten Stoffwechselvorgänge in unserem Körper geht. Es ist unter anderem verantwortlich für unsere Blutbildung, schützt das Herz-Kreislauf-System und ist von grosser Bedeutung für unser Nervensystem. Betroffene eines Vitamin B12-Mangels fühlen sich oft über lange Zeit müde, schwach oder depressiv. Doch was steckt eigentlich dahinter und wieso ist die Möglichkeit eines Mangels bei einem veganen Lebensstil grösser? Wir klären die Angelegenheiten heute auf...

Vitamin B12 und wofür wir es brauchen

Spricht man vom Vitamin B12, so bezeichnet man damit eigentlich einen Sammelbegriff für verschiedene Verbindungen, die auf dem gleichen chemischen Grundgerüst basieren (Cobalamine). Wichtig zu wissen ist, dass Vitamin B12 bevorzugt in tierischen Lebensmitteln enthalten ist und nur sehr selten und in sehr geringen Mengen in Obst oder Gemüse vorkommt. Vitamin B12 spielt bei den verschiedensten Stoffwechselvorgängen eine wichtige Rolle. Zu nennen ist hier vor allem die Bedeutung für das Nervensystem: Vitamin B12 hilft bei der Bildung und Regeneration der Nervenfaserhüllen. Das Vitamin ist ebenso an der Zellteilung und dem Zellwachstum beteiligt, ebenso an der Bildung der DNA, unserer Erbsubstanz. Auch unsere Blutbildung ist vom Vitamin B12 abhängig. 

Mangel an Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, welches der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Zwar bilden Bakterien im Darm dieses Vitamin, doch der Organismus kann diese Quelle nur unzureichend nutzen. Daher muss Vitamin B12 mit der Nahrung aufgenommen werden.

Ein Vitamin B12 Mangel kann nun entweder durch eine mangelnde Zufuhr über die Nahrung oder durch Aufnahmestörungen entstehen, wobei Letzteres der häufigere Grund darstellt. Ein Mangel zeichnet sich durch verschiedenes Symptome aus: Appetitlosigkeit, Leistungsschwäche oder Depressionen sind Anzeichen, auch können Konzentrationsstörungen oder Müdigkeit ein Hinweis auf eine zu geringe Vitamin B12-Konzentration im Körper sein. Da sich Vitamin B12 fast ausschliesslich in tierischen Lebensmitteln findet, ist die Möglichkeit eines Mangels bei einem veganen Lebensstil größer. Auch bei einer Magen-Darm Erkrankung ist ein Mangel an Vitamin B12 denkbar.

Vitamin B12-reiche Lebensmittel

Wie bereits erwähnt, kommt Vitamin B12 in tierischen Lebensmitteln vor. Zu den guten Lieferanten zählen somit Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. In sehr geringen Mengen ist das Vitamin auch in pflanzlichen Produkten enthalten, wie zum Beispiel in Sauerkraut.

Liefert meine Ernährung ausreichend Vitamin B12?

Wenn Sie sich nun fragen, ob Sie mit Ihrer Ernährung genügend Vitamin B12 aufnehmen,
können wir Sie auf die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hinweisen. Gemäss dieser Angabe sollten Erwachsene im Durchschnitt ca. 3 Mikrogramm des Vitamins am Tag aufnehmen. Zur Orientierung hier zwei Lebensmittel mit unterschiedlichen B12-Konzentrationen: 100 Gramm Edamer enthalten ca. 1mcg Vitamin B12, während in 150 Gramm Hering bereits 12,8 mcg Vitamin B12 stecken.

Zu betonen ist aber, dass diese Angabe wie so oft nicht pauschal auf jeden zutrifft. Die perfekte Zufuhr von Vitamin B12 hängt auch massgeblich von der Aufnahmefähigkeit des Körpers ab, ebenso variiert der tatsächliche Bedarf des Körpers.
Gut zu wissen: Eine Überdosierung des Vitamins ist aber im Normalfall nicht möglich, da überschüssiges Vitamin B12 über die Nieren einfach wieder ausgeschieden wird.


Wir hoffen, wir konnten Ihnen das Vitamin B12 ein bisschen näherbringen und legen Ihnen nahe, dass das ein oder andere Frühstücksei gerne erlaubt ist.
J

Ihr myselftest -Team

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.