5 Tipps Sport in den Alltag zu integrieren

Ihnen fällt es schon ohne unerträgliche Hitze schwer, Sport in Ihren Alltag zu integrieren und der Mangel an Zeit und akute Unlust machen Ihnen oftmals einen Strich durch die Rechnung? Wenn Sie Sport in Ihren Alltag integrieren wollen, machen den Erfolg nicht zwei Stunden Laufen oder extra langes Krafttraining aus, sondern auch die moderatere Bewegung im Alltag trägt ihren Teil dazu bei. Wir wollen Ihnen in diesem Artikel 5 Tipps an die Hand geben, mit denen die Sportintegration leichter fällt!

 

1. Planung und/oder feste Zeiten

Es gibt drei Arten von Sporttreibenden: die, die jede Woche aufs Neue Ihre Einheiten planen, die, die immer zu festgelegten Zeiten trainieren und die Spontanen – jedoch ist dies den meisten nicht möglich, oder wenn dann nur im Urlaub. Für viele ist Sport im Alltag präsent werden zu lassen eine Herausforderung, doch Planung kann helfen. Zum einen können Sie sich jede Woche aufs Neue überlegen an welchen Tagen sich Sport am besten mit Familie/Freunde und Arbeit/Uni vereinbaren lässt – denn seien wir ehrlich, die Wenigsten können sich nach einem anstrengenden Tag noch motivieren. Die zweite Möglichkeit der Planung sind feste Zeiten die jede Woche für Sport reserviert sind. Dies gibt Ihnen Routine, und die Routine wird langsam zur Gewohnheit.

 

2. Sport am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!?

Aufstehen, angezogen und los! Die Wenigstens schaffen die morgendliche Laufrunde oder die Yoga-Routine regelmäßig und in diesem Tempo, doch Sport am Morgen ist effektiv nimmt wenig Zeit in Anspruch. Die meisten duschen doch sowieso morgens oder holen frische Brötchen vom Bäcker um die Ecke, und so lässt sich das Notwendige mit dem Angenehmen (Sport) verbinden. :) Wichtig ist dabei jedoch, dass Sie Ihrem Biorhythmus entsprechen, da die klassische Nachteule eher nicht für Morgensport geeignet ist und so für manche der Sport am Morgen Kummer und Sorgen eher hervorbringt. Hören Sie auf Ihren Körper und sobald Sie sich zu den Morgenmenschen zählen, ist eine kurze Sporteinheit am Morgen effektiv und bildet eine Basis für den aktiven Start in den Tag. Dabei sollte natürlich nicht übertrieben werden und auch eine kurze Runde Joggen oder ein Workout von 15 Minuten reichen aus.

 

3. Technische Hilfsmittel

Die bekannten Fitness-Apps wie Runtastic usw. kennt natürlich heutzutage fast jeder, doch es geht auch einfacher. Jedes Handy besitzt einen Schrittzähler und auch Sportuhren haben einen integriert. So lässt sich leicht überprüfen wie viele Schritte täglich gelaufen werden – und die Shopping-Tour oder der Stadtbummel werden so zum kleinen Workout. Oft hilft es sich ein Tagesziel von einer bestimmten Schrittanzahl zu setzten und dabei müssen auch nicht zwangsweise die idealen 10.000 Schritte erreicht werden.

Auch Tutorials zum Beispiel auf YouTube können bei Sport im Alltag hilfreich sein. Wer Joggen nicht mag oder zu weit weg von einem Fitness-Studio wohnt, findet in Tutorial-Sport-Einheiten eine gute Alternative. Es gibt unzählige Angebote. Sie können sich ihre persönliche Lieblingssportart, den Schwierigkeitsgrad und die Länge aussuchen und brauchen dafür nicht mehr als Sportklamotten und eventuell eine Yoga-Matte, Gewichte oder Bänder.

 

4. Alltagssport

Sport muss nicht immer schwitzend oder in Sportklamotten getrieben werden, auch kleinere Workouts im Alltag tragen zu ihrer sportlichen Aktivität bei. So werden zum Beispiel ihre Muskeln bereits angesprochen, sobald die Treppe durch den Lift ersetzt wird und auch Werbepausen beim Fernsehschauen können sportlich genutzt werden, in dem ein kurze Einheit Kniebeugen, Liegestützen oder Blanken auf dem Wohnzimmerboden absolviert werden. Auch die nervige Parkplatzsuche kann ins Aktive, Positive umgekehrt werden, denn wenn Sie nur eine viertel Stunde von Ihrem Arbeitsplatz entfernt parken, bewegen Sie sich bereits auf dem Weg zur Arbeit und zurück eine halbe Stunde.

 

5. Arbeitsweg als Fitnessroutine

In der Leerzeit während der Fahrt zur Arbeit oder in die Uni machen wir meistens nichts wirklich Wichtiges und genau diese Zeit in Bahn oder Auto können in eine Fitnessroutine umgewandelt werden, mit der Sie sich die Zeit für Sport nach einem anstregenden Tag sparen. Wenn Sie bereits morgens in die Arbeit joggen oder mit dem Fahrrad fahren, haben Sie schon früh morgens eine Sporteinheit absolviert und können aktiv in den Tag starten. Wer nicht in der Arbeit duschen kann, hat aber dennoch keine Ausrede, da mit dem Fahrrad auch in moderatem Tempo oder nur eine Teilstrecke gefahren werden kann.

 

 

Wir hoffen Sie haben durch diese Tipps einige Ideen erhalten, Sport in Ihren Alltag besser zu integrieren und wir wünschen gutes Gelingen!

 

Ihr myselftest-Team 

Tags: Sport
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.