Erfahrungsbericht: Barbara - liegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten vor?

Barbara hat den von uns empfohlenen Nahrungsmittelallergietest ImuPro gemacht, um ihren Beschwerden auf die Schliche zu kommen. Durch den Test hat sie endlich Gewissheit - doch lesen Sie selbst was sich verändert und verbessert hat. Danke an Barbara, dass wir ihre Erfahrungen in unserem Blog veröffentlichen dürfen!

Entscheidung für die Gewissheit

Barbara hatte schon lange das Gefühl ein oder mehrere Lebensmittel nicht zu vertragen. Sie fühlte sich nach dem Essen oft schlecht und spürte ein nicht zu lokalisierendes Unwohlsein sowie ein unangenehmes Völlegefühl. Vor allem nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln wie Brot, Nudeln oder auch Bier ging es ihr nicht gut. Daraus kam Barbara die Idee eine Glutenunverträglichkeit zu haben – doch auch als sie Gluten von ihrem Ernährungsplan strich verschwand das Unwohlsein nicht durchweg.

Als Barbara über den Gründer von myselftest auf den Nahrungsmittelunverträglichkeitstest ImuPro stiess entschied sie sich schnell für die Durchführung dieses Tests. Sie erhoffte sich so endlich Gewissheit über die Ursache ihres Unwohlseins. Nachdem sie den Test bestellt hatte, ohne Probleme das Blut entnahm und die Probe schliesslich an das Labor zurücksendete, hiess es warten. Warten auf das Ergebnis und die Gewissheit, ob es tatsächlich eine Glutenunverträglichkeit war oder etwas ganz anderes, unerwartetes.

Es kommt immer anders als gedacht....

Als die Auswertung des Tests nach einigen Tagen kam, bestätigte sich die Annahme einer Glutenunverträglichkeit überraschenderweise nicht. Stattdessen reagiert Barbara leicht auf Hefe, was einerseits überraschend aber andererseits logisch ist. Zwar verträgt sie Gluten, doch in den meisten Lebensmitteln mit Gluten ist auch automatisch Hefe enthalten. So entstand der logische Irrtum der Glutenunverträglichkeit. Da Barbara jedoch nur leicht auf Hefe reagiert bzw. die Hefe bei den Auswertungen im orangenen Bereich angesiedelt ist, muss sie nicht ganz darauf verzichten, um eine Besserung zu verspüren. Die Gewissheit jedoch erzielte die grössten Verbesserungen: „Da ich das Ergebnis und die Unverträglichkeit jetzt schwarz auf weiss habe, kann ich besser damit umgehen und Hefe kontrolliert weglassen oder in kleinen Mengen zu mir nehmen. Gewissheit ist ein tolles Gefühl!“

Hefe

Verbesserungen & Veränderungen

Barbara geht es jetzt physisch wie auch psychisch besser. Das Völlegefühl tritt seltener ein und auch die Trägheit, die sie manchmal nach dem Verzehr von Hefe überkam, verflüchtigt sich zusehends. Vor allem aber hat sie nicht mehr mit der Ungewissheit zu kämpfen und sie kennt jetzt die Ursachen ihrer Beschwerden. Mit dem Wissen kann sie etwas gegen die Symptome unternehmen und muss nicht einfach mit ihnen leben - sie hat sie unter Kontrolle. Barbara hat sich nach der Auswertung des Tests noch zusätzliche Informationen und Tipps von Freunden, Apotheken usw. geholt und sie nimmt ab und zu pflanzliche Mittel, die den Darm beruhigen und unterstützen.

Wir danken Barbara, dass sie ihre Erfahrungen mit uns geteilt hat und wünschen allen eine gesunde und beschwerdefreie Zeit!

Falls auch Sie sich über Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien informieren möchten, dann finden Sie hier weitere Informationen.

Ihr myselftest Team

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.