Frühjahrsmüdigkeit: Vitamin D Mangel verantwortlich?

Nach der "dunklen Jahreszeit", also im Frühjahr, sind unsere Vitamin D Reserven oftmals erschöpft. Und das könnte dann einer der Gründe für die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit sein. Wer denkt, darunter zu leiden und einen Vitamin D Mangel bei sich vermutet, der kann sich mit einem einfachen Selbsttest Gewissheit verschaffen.

Die Symptome der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit können beispielsweise Trägheit, Abgeschlagenheit oder schwere Augenlider sein. Und das kann einem dann die Freude an den ersten warmen Tagen und Wochen des Jahres trüben. Steck da eventuell ein Vitamin D Mangel dahinter? Vitamin D als "Sonnenvitamin" ist im Körper für zahlreiche Vorgänge verantwortlich. Auch unsere Stimmungslage wird mit Vitamin D und dem Vitamin D Spiegel in Verbindung gebracht. Laut Robert Koch Institut liegt bei bis zu 60% der Deutschen eine nicht optimale Vitamin D Versorgung vor. Wichtig zu wissen ist auch, dass der Vitamin D Mangel nicht nur in den Wintermonaten auftritt. Gerade in der Zeit danach, im Frühjahr, kann das Thema auch sehr akut sein. Während der langen Winterzeit werden die Vitamin D Reserven aufgebraucht - und es wird kaum etwas "nachproduziert". Deshalb fehlt das wichtige Vitamin dann eben gerade zu Frühlingsbeginn. Mit der möglichen Folge einer Frühjahrsmüdigkeit.  

So besonders viel Sonne hat uns 2017 ja bisher noch nicht geboten. Deshalb empfehlen wir allen, die an der Frühjahrsmüdigkeit leiden und sich Klarheit verschaffen wollen, einen einfachen Vitamin D Selbsttest zu machen. Mit dem auch von uns empfohlenen Selbsttest VitaCheck D lässt sich der Füllstand Ihrer Vitamin D Reserven ganz einfach zu Hause überprüfen. Auf unserer Website finden Sie alle nötigen Informationen hierzu.

Wir wünschen Ihnen ein sonniges Frühjahr, einen sonnigen Sommer und immer genug Vitamin D.

Ihr myselftest Team

Tags: Vitamin D
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.