MS-Symptomatik

In einer sogenannten Zwillingsstudie, bei der ein Zwilling an Multipler Sklerose (MS) erkrankt war und der andere nicht, zeigte sich, dass ein Zusammenhang zwischen der Vitamin D Konzentration im Blut und MS besteht (Mokry et al., 2015). Je niedriger der Vitamin D Gehalt war, desto größer war die Wahrscheinlichkeit für den anderen Zwilling, an MS zu erkranken. Daraus leiten die Forscher ab, dass eine geringe Vitamin D Konzentration das Erkrankungsrisiko erhöht.

In einer weiteren Studie zeigten Sotirchos et al. (2015), dass bei 40 Personen, die an einer schubförmigen MS erkrankt sind, die regelmäßige Gabe von Vitamin D zu einer Reduktion der Symptome führt bzw. eine Eindämmung dieser möglich ist.

Literatur:

Mokry, L. E., Ross, S., Ahmad, O. S., Forgetta, V., Smith, G. D., Leong, A., … Richards, J. B. (2015). Vitamin D and Risk of Multiple Sclerosis: A Mendelian Randomization Study. PLOS Med12(8), e1001866.

Sotirchos, E. S., Bhargava, P., Eckstein, C., Haren, K. V., Baynes, M., Ntranos, A., … Calabresi, P. A. (2015). Safety and immunologic effects of high- vs low-dose cholecalciferol in multiple sclerosis. Neurology, 10.1212/WNL.0000000000002316.

In einer sogenannten Zwillingsstudie, bei der ein Zwilling an Multipler Sklerose (MS) erkrankt war und der andere nicht, zeigte sich, dass ein Zusammenhang zwischen der Vitamin D Konzentration im... mehr erfahren »
Fenster schließen
MS-Symptomatik

In einer sogenannten Zwillingsstudie, bei der ein Zwilling an Multipler Sklerose (MS) erkrankt war und der andere nicht, zeigte sich, dass ein Zusammenhang zwischen der Vitamin D Konzentration im Blut und MS besteht (Mokry et al., 2015). Je niedriger der Vitamin D Gehalt war, desto größer war die Wahrscheinlichkeit für den anderen Zwilling, an MS zu erkranken. Daraus leiten die Forscher ab, dass eine geringe Vitamin D Konzentration das Erkrankungsrisiko erhöht.

In einer weiteren Studie zeigten Sotirchos et al. (2015), dass bei 40 Personen, die an einer schubförmigen MS erkrankt sind, die regelmäßige Gabe von Vitamin D zu einer Reduktion der Symptome führt bzw. eine Eindämmung dieser möglich ist.

Literatur:

Mokry, L. E., Ross, S., Ahmad, O. S., Forgetta, V., Smith, G. D., Leong, A., … Richards, J. B. (2015). Vitamin D and Risk of Multiple Sclerosis: A Mendelian Randomization Study. PLOS Med12(8), e1001866.

Sotirchos, E. S., Bhargava, P., Eckstein, C., Haren, K. V., Baynes, M., Ntranos, A., … Calabresi, P. A. (2015). Safety and immunologic effects of high- vs low-dose cholecalciferol in multiple sclerosis. Neurology, 10.1212/WNL.0000000000002316.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!