Die Marke NeuroSpot

NeuroSpot

Stress ist grundsätzlich eine der Triebfedern für die menschliche Entwicklung. Nehmen wir an, dass in der Zeit unserer Vorväter eine Situation gegeben ist, die die Existenz unserer Vorfahren bedroht. Dieses Szenario enthält eine Menge an stressauslösenden Merkmalen (sog. Stress-Faktoren). Familie und Stamm beschützen, Angreifer oder gefahrenbergende Dinge müssen in Schach gehalten werden oder unschädlich gemacht werden. Dies kann durch eine offensive (Angriff) oder defensive (Flucht) Strategie gelöst werden.

Dadurch, dass wir die Situation aufgelöst haben, dass wir nach dem Auftreten des Stresses körperlich aktiv waren, haben wir die Stresshormone, die als Signalstoffe in den Körper gesendet werden, um die Organe auf die Situation einzustellen, abgebaut. Der Körper beruhigt sich. In der Folge wird ein intelligentes Wesen versuchen, sein Leben so zu gestalten, dass diese Situation nicht wiederholt auftritt und das nächste Mal der Schutz der Sippe bereits vor dem Entstehen der Gefahr gewahrt ist. Was bedeutet, dass er sich anpasst, sprich adaptiert. Diese Spirale dreht sich bis heute für den Menschen in die positive Richtung.

Aktuell jedoch haben wir Stressoren, die von innen (intrinsisch) kommen können oder von außen (extrinsisch) und bei denen die Mechanismen wie Flucht oder Angriff nicht einfach umzusetzen sind und die Anpassung nicht immer von uns abhängig ist, d.h. die Lösung liegt nicht in unserer Autonomie.

Intrinsische Faktoren können sein: Pflichtgefühl, Ängste, schlechtes Gewissen, sich unentbehrlich fühlen.

Extrinsische Faktoren können sein: Termindruck, Lärmbelastung, Mobbing, Angst vor Arbeitslosigkeit, Geldsorgen, Krankheiten u.v.m.

Dadurch können weit über 130 Symptome entstehen. Migräne, Müdigkeit, Ein- und Durchschlafprobleme, Panik, Gereiztheit, Verdauungsprobleme, sozialer Rückzug sind nur ein Teil davon.

Mittlerweile weiß man, dass die Psyche über die Verschaltungen des neurologischen und des endokrinologischen Systems Zusammenhänge zum Immunsystem besitzen. In der Endokrinologie wird u.a. auch die Chronobiologie der Stress- und Entspannungshormone beobachtet.

Und genau das macht der Neurospot!

Es werden alle Stresshormone bewertet und vor allem das DHEA (Hormon der Jugendlichkeit) und das Cortisol (Aktivitäts- und Stresshormon) über den Tag beobachtet. Neben diesen beiden wird das Serotonin (Glückshormon), das Dopamin (Konzentration), das Noradrenalin (Wachheitslenker) das Adrenalin (Leistungs- und Stresshormon), das GABA (natürliches Beruhigungsmittel des Körpers) und das Glutamat (natürliches Aufputschmittel und Gehirnentgifter) gemessen.

Jedes dieser Hormone hat zu einem bestimmten Zeitpunkt in optimaler Dosierung eine positive Wirkung auf unseren Körper. Zu einem anderen Zeitpunkt, in zu niedriger oder zu hoher Dosis, ist die Wirkung dieser einzelnen Hormone eine komplett falsche.

Mit dem Neurospot können sie sehen wann welche Hormone im Gleichgewicht sind oder wann sie in zu hoher oder zu niedriger Konzentration nachgewiesen werden.

Mit den NeuroSpot Tests lässt sich mit einer Urin- und Speichelprobe Ihre aktuelle Stressbelastung im Körper bestimmen.
Es werden alle wichtigen Stresshormone sowie die beteiligten Botenstoffe in Ihrem Körper getestet. Dank der patentierten DrySpot Technologie haben Sie die Möglichkeit den Test ganz einfach auch zu Hause durch zu führen.

 

Tests für Stressbelastungen mit NeuroSpot

Stress ist grundsätzlich eine der Triebfedern für die menschliche Entwicklung. Nehmen wir an, dass in der Zeit unserer Vorväter eine Situation gegeben ist, die die Existenz unserer Vorfahren... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Marke NeuroSpot

NeuroSpot

Stress ist grundsätzlich eine der Triebfedern für die menschliche Entwicklung. Nehmen wir an, dass in der Zeit unserer Vorväter eine Situation gegeben ist, die die Existenz unserer Vorfahren bedroht. Dieses Szenario enthält eine Menge an stressauslösenden Merkmalen (sog. Stress-Faktoren). Familie und Stamm beschützen, Angreifer oder gefahrenbergende Dinge müssen in Schach gehalten werden oder unschädlich gemacht werden. Dies kann durch eine offensive (Angriff) oder defensive (Flucht) Strategie gelöst werden.

Dadurch, dass wir die Situation aufgelöst haben, dass wir nach dem Auftreten des Stresses körperlich aktiv waren, haben wir die Stresshormone, die als Signalstoffe in den Körper gesendet werden, um die Organe auf die Situation einzustellen, abgebaut. Der Körper beruhigt sich. In der Folge wird ein intelligentes Wesen versuchen, sein Leben so zu gestalten, dass diese Situation nicht wiederholt auftritt und das nächste Mal der Schutz der Sippe bereits vor dem Entstehen der Gefahr gewahrt ist. Was bedeutet, dass er sich anpasst, sprich adaptiert. Diese Spirale dreht sich bis heute für den Menschen in die positive Richtung.

Aktuell jedoch haben wir Stressoren, die von innen (intrinsisch) kommen können oder von außen (extrinsisch) und bei denen die Mechanismen wie Flucht oder Angriff nicht einfach umzusetzen sind und die Anpassung nicht immer von uns abhängig ist, d.h. die Lösung liegt nicht in unserer Autonomie.

Intrinsische Faktoren können sein: Pflichtgefühl, Ängste, schlechtes Gewissen, sich unentbehrlich fühlen.

Extrinsische Faktoren können sein: Termindruck, Lärmbelastung, Mobbing, Angst vor Arbeitslosigkeit, Geldsorgen, Krankheiten u.v.m.

Dadurch können weit über 130 Symptome entstehen. Migräne, Müdigkeit, Ein- und Durchschlafprobleme, Panik, Gereiztheit, Verdauungsprobleme, sozialer Rückzug sind nur ein Teil davon.

Mittlerweile weiß man, dass die Psyche über die Verschaltungen des neurologischen und des endokrinologischen Systems Zusammenhänge zum Immunsystem besitzen. In der Endokrinologie wird u.a. auch die Chronobiologie der Stress- und Entspannungshormone beobachtet.

Und genau das macht der Neurospot!

Es werden alle Stresshormone bewertet und vor allem das DHEA (Hormon der Jugendlichkeit) und das Cortisol (Aktivitäts- und Stresshormon) über den Tag beobachtet. Neben diesen beiden wird das Serotonin (Glückshormon), das Dopamin (Konzentration), das Noradrenalin (Wachheitslenker) das Adrenalin (Leistungs- und Stresshormon), das GABA (natürliches Beruhigungsmittel des Körpers) und das Glutamat (natürliches Aufputschmittel und Gehirnentgifter) gemessen.

Jedes dieser Hormone hat zu einem bestimmten Zeitpunkt in optimaler Dosierung eine positive Wirkung auf unseren Körper. Zu einem anderen Zeitpunkt, in zu niedriger oder zu hoher Dosis, ist die Wirkung dieser einzelnen Hormone eine komplett falsche.

Mit dem Neurospot können sie sehen wann welche Hormone im Gleichgewicht sind oder wann sie in zu hoher oder zu niedriger Konzentration nachgewiesen werden.

Mit den NeuroSpot Tests lässt sich mit einer Urin- und Speichelprobe Ihre aktuelle Stressbelastung im Körper bestimmen.
Es werden alle wichtigen Stresshormone sowie die beteiligten Botenstoffe in Ihrem Körper getestet. Dank der patentierten DrySpot Technologie haben Sie die Möglichkeit den Test ganz einfach auch zu Hause durch zu führen.

 

Tests für Stressbelastungen mit NeuroSpot

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!